Datenschutzerklärung

Tennis im TSV Egestorf

Mannschaft Herren 55

Unsere Mannschaftsaufstellung 2018

Arnd Thürnau (Lk 18) Ralf Wellhausen (Lk 20) Werner Mai (Lk 22) Jürgen Nimoth (Lk 23) - Mannschaftsführer - Uwe Heitmüller (Lk 23) Antonius Wolking (Lk 23) Michael Menzel (Lk 23) Bernd Gaida (Lk 23) Die vollständige Mannschaftsaufstellung findest du hier.

Berichte aus der Saison

Aktuelle Tabelle der Bezirksklasse Gr 557. 1. Spieltag Gegen die starke Mannschaft des TV Badenstedt Hannover war unsere Herren 55 ohne unsere "Bank" Ralf Wellhausen chancenlos. Wir mussten uns mit 0:6 geschlagen geben. Im Einzel hätte es Arnd Thürnau im Tiebreak fast in den 3. Satz geschafft während Jürgen Nimoth sich seinem Gegner (Lk 19) klar geschlagen gegeben musste. Uwe Heitmüller hat sein Spiel knapp mit 5:7 und 3:6 gegen seinen Gegenspieler (Lk 20) verloren. Ein kurioses Spiel hat Antonius Wolking erlebt, der sich trotz einer Führung von 6:2 und 5:2 und guter Leistungen noch mit 6:2, 5:7 und 1:6 geschlagen geben musste. Kompliment an den starken Gegenspieler (10 gewonnene Spiele in Folge) - so ist Tennis. In den Doppeln konnten Arnd Thürnau und Jürgen Nimoth sowie Antonius Wolking und Michael Menzel das Ergebnis nicht mehr verbessern. Trotz der klaren Niederlage war die Stimmung beim gemeinsamen Essen im Bistro sehr gut. Wir kannten uns bereits aus einem Spiel in Badenstedt vor 2 Jahren und hatten auch damals viel Spaß zusammen.  Spielbericht NuLiga 2. Spieltag Einen rabenschwarzen Tag haben wir beim SV Arnum erwischt. Bedingt durch zahlreiche Urlaube über das Himmelfahrt- Wochenende und diverse Verletzungen waren wir froh, dass wir durch die Unterstützung von Erik Ristenpart aus der Herren 40 überhaupt 4 Spieler auf den Platz bekommen hatten. Gegen die starke Mannschaft des SV Arnum waren wir chancenlos und mussten uns mit 0:6 geschlagen geben. Im Einzel hatte Arnd Thürnau gegen den in Lk 13 eingestuften Gegner mit 1:6 und 2:6 klar das Nachsehen. Erik Ristenpart gewann seinen 1. Satz gegen den in Lk 16 eingestuften Gegner sensationell mit 6:3. Im 2. Satz hatte Erik jedoch beim Stand von 0:5 unglaubliches Pech, als er sich bei einem Ballwechsel eine schwere Muskelverletzung zuzog und aufgeben musste. Uwe Heitmüller verlor 5:7, 7:6 und 2:6 gegen seinen unermüdlich verteidigenden Gegenspieler und offenbarte im 3. Satz einige konditionelle Schwächen. Michael Menzel war mit 0:6 und 0:6 chancenlos. Im Doppel konnten Arnd Thürnau und Uwe Heitmüller zwar erhebliche Gegenwehr leisten, jedoch keinen Satz gewinnen. Ein weiteres Doppel kam nicht mehr zustande. Aufgrund der Verletzung von Erik war das Spiel inzwischen unbedeutend. Michael hatte Erik inzwischen nach Hause gefahren. Leider wird Erik einige Wochen ausfallen. Erik, wir danken dir für deine Unterstützung und wünschen dir gute Besserung und hoffen, dich bald wieder auf dem Tennisplatz zu sehen.   Spielbericht NuLiga 3. Spieltag Gegen die Mannschaft des SCB Langendamm konnten wir endlich mal in Bestbesetzung antreten. Nach einem wahren Doppel- Krimi stand es 3:3 und wir hatten damit den ersten Punkt eingefahren. Wie stark unsere Staffel in diesem Jahr besetzt ist, ließ sich an den Lks unserer Gegener ablesen: 12, 18, 20 und 20 standen uns da gegenüber. Davon sind wir mit 18, 20, 23 und 23 weit entfernt. Wir standen also mal wieder vor einer großen Herausforderung. Arnd Thürnau musste sich gegen seinen sehr sicher spielenden Gegner klar mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben. Ralf Wellhausen  spielte trotz langer Verletzungspause und noch vorhandenem Handycap wie gewohnt stark auf und holte mit 6:2 und 6:2 den ersten Punkt. Jürgen Nimoth konnte im 1. Satz zwar einen klaren Rückstand aufholen, hatte am Ende aber mit 5:7 und 1:6 das Nachsehen. Antonius Wolking hat nach starker Leistung mit 6:1, 3:6 und 6:1 für den zweiten Punkt in den Einzeln gesorgt. Im Doppel standen Uwe Heitmüller und Micheal Menzel auf verlorenem Posten. Beim 0:6 und 3:6 konnten wir lediglich im 2. Satz etwas mithalten. Im entscheidenden Doppel lieferten Arnd Thürnau und Ralf Wellhausen einen wahren Krimi ab. Bedingt durch die Spielweise der Gegener konnten Arnd und Ralf ihr starkes druckvolles Spiel nicht aufziehen, sondern sie mussten sich dem Sicherheitsspiel der Gegner anpassen. Dass das eigentlich nicht ihr Spiel ist, war klar zu erkennen und so zeichnete sich nach 2:6 und 0:4 eine überraschende Niederlage ab. Da Arnd und Ralf sehr ungern (und auch sehr selten) verlieren, musste sich also schnell etwas ändern. Jetzt wurde das gegnerische Spiel akzeptiert und die Konzentration hoch gehalten. Spiel für Spiel konnte aufgeholt und in eine 5:4-Führung umgewandelt werden. Die beiden schienen jetzt auf der Siegerstraße zu sein. So einfach sollte es jedoch nicht werden, denn plötzlich lag man wieder mit 5:6 zurück und es drohte erneut die Niederlage. Arnd und Ralf konnten sich jedoch gerade noch so in den Tiebreak retten. Nach einer 5:2-Führung ließ die Konzentration etwas nach und die Gegner konnten wieder ausgleichen. War‘s das jetzt endgültig? Natürlich nicht, denn in der entscheidenden Phase waren unsere Jungs wieder da und konnten den Tiebreak mit 7:5 gewinnen. Im 3. Satz lag man schnell mit 0:1 zurück und das Zitterspiel schien weiter zu gehen. Ab jetzt ließen Arnd und Ralf jedoch nichts mehr anbrennen. Sie drehten das Spiel und gewannen den 3. Satz schließlich nach einigen sehr guten Aufschlägen und vielen sicheren und gut platzierten Bällen mit 6:3. Nach diesem verdienten Unentschieden konnten wir den schönen und spannenden Tennistag auf der Terrasse des Bistro in der Abendsonne ausklingen lassen. Marius hatte wieder leckere Steaks und Bratwürstchen gegrillt und seine selbst zusammen- gestellten Salate serviert. Unsere Gäste hatten den Reiz solcher Punktspiele treffend auf den Punkt gebracht: Da treffen sich Leute zum Tennis, die sich vorher noch nie begegnet sind, und nach ein paar Spielen in freundschaftlicher Atmosphäre und einem gemeinsamen Essen gehen sie als „Freunde“ wieder auseinander. Schade, dass es keine Rückspiele gibt…          Spielbericht NuLiga 4. Spieltag Beim SV Eintracht Hiddestorf konnten wir leider nur 3 Spieler aufbieten, wobei Ralf und Uwe auch noch angeschlagen waren. Bei ungemütlichem Wetter ging es also nur um die Höhe der Niederlage - und wir mussten rechtzeitig fertig werden, denn abends lief noch das Fußball-WM-Spiel Deutschland gegen Schweden. Im Einzel konnte Ralf Wellhausen sein gewohntes Spiel leider nicht aufziehen und musste sich nach 6:7 und 7:5 im Match-Tiebreak mit 6:10 geschlagen geben. Jürgen Nimoth konnte beim 4:6 und 2:6 im 1. Satz noch mithalten, war im 2. Satz aber deutlich unterlegen. Genauso erging es Uwe Heitmüller beim 4:6 und 1:6. Im bedeutungslosen Doppel verloren Jürgen Nimoth und Uwe Heitmüller mit 2:6 und 3:6. Wegen des WM-Spiels hatten wir bereits im Vorfeld vereinbart, auf das obligatorische gemeinsame Essen zu verzichten. Trotz der Klatsche mit 0:6 hatten wir unser wichtigstes Ziel erreicht: Wir waren rechtzeitig zum Fußball wieder zu Hause… Spielbericht NuLiga 5. Spieltag Dass beim bereits feststehenden Meister TuS Davenstedt kein Blumentopf zu gewinnen sein wird, war uns vorher klar. Wir wollten uns aber zumindest wacker schlagen und Spaß haben. Was zunächst nicht klar war: Es sollte noch ein ganz besonderer Abend werden... Ralf Wellhausen war wieder weitgehend fit und konnte beim 3:6 und 5:7 sehr gut mithalten. Für einen Sieg hatte es allerdings noch nicht gereicht. Jürgen Nimoth konnte in einem guten Spiel seinem Gegner Paroli bieten, musst sich aber letzendlich mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Uwe Heitmüller erwischte dagegen im Einzel keinen guten Tag und war beim 2:6 und 1:6 chancenlos. Richtig spannend machte es Antonius Wolking, der den 1. Satz nach deutlich mehr als einer Stunde mit 7:6 im Tiebreak gewinnen konnte. Der 2. Satz ging mit 2:6 verloren. Im Match-Tiebreak konnte sich Antonius dann mit 10:6 durchsetzen. Damit hatten wir zumindest ein Einzel gewonnen. Im Doppel machten es Ralf Wellhausen und Jürgen Nimoth beim 0:6 und 4:6 zumindest um 2. Satz spannend. Ein gutes Doppel spielten Uwe Heitmüller und Michael Menzel, die sich aber trotzdem mit 3:6 und 5:7 geschlagen geben mussten. Nachdem wir uns im letzten Punkspiel der Saison also achtbar aus der Affäre gezogen hatten und die Gastgeber ihren Aufstieg feiern konnten, war bei allen Spielern beste Laune angesagt. Der Grill wurde angeschmissen und wir konnten den Abend auf der Terrasse bei allerbestem Tenniswetter stimmungsvoll ausklingen lassen. Im Laufe des Abends wurden die Biere immer blumiger und die Grappa-Gläser huschten in immer kürzeren Zeitabständen über die Tische. Mehrere Versuche, wieder in Richtung Egestorf aufzubrechen, erwiesen sich als nicht mehrheitsfähig und wurden sofort wieder verworfen. Die Reihen der Davenstedter lichteten sich nach und nach, der „harte Kern“ ist aber geblieben und die Stimmung war unverändert gut. Gegen 22 Uhr haben wir uns dann aber doch auf den Weg gemacht - nach einem wunderschönen Abend in Davenstedt.         Spielbericht NuLiga
hinten: Michael Menzel, Jürgen Nimoth, Antonius Wolking, Uwe Heitmüller, vorn: Arndt Thürnau, Ralf Wellhausen